089 / 62 83 38 25

AGB


§ 1 Geltungsbereich
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche von der CAMPUS INSTITUT AG angebotenen Weiterbildungen, unabhängig davon, ob oder mit welchen Kooperationspartnern (FH, IHK) die Weiterbildungsmaßnahme durchgeführt wird.

§ 2 Anmeldung und Vertragsschluss
1) Die Anmeldung zu der gewählten Weiterbildung ist schriftlich bei der CAMPUS INSTITUT AG unter Verwendung des jeweils aktuellen Anmeldeformulars samt der entsprechenden im Formular genannten Nachweise einzureichen. Eine Anmeldung per Telefax oder E-Mail mit angehängtem Anmeldeformular ist zulässig.

2) Der Vertrag zwischen dem Teilnehmer und der CAMPUS INSTITUT AG kommt durch Annahme der Anmeldung durch die CAMPUS INSTITUT AG zustande. Die CAMPUS INSTITUT AG bestätigt umgehend schriftlich den Vertragsschluss und somit die verbindliche Anmeldung. Die Bestätigung kann ebenfalls per Telefax oder E-Mail erfolgen

3) Die Anmeldung für eine Weiterbildung, die in Kooperation mit einem Partner (FH, IHK) angeboten wird, wird nach Prüfung der Vollständigkeit von der CAMPUS INSTITUT AG an die jeweils zuständige Institution weitergeleitet. Kommt eine Immatrikulation an der Hochschule, aus welchen Gründen auch immer, nicht zustande, so wird der Vertrag mit der CAMPUS INSTITUT AG rückwirkend aufgelöst. Kann eine Anmeldung von der CAMPUS INSTITUT AG nicht angenommen werden bzw. wird der Vertrag rückwirkend nach Satz 2 aufgelöst, so teilt die CAMPUS INSTITUT AG dies dem Teilnehmer unverzüglich mit.

4) Die Anmeldungen werden regelmäßig in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Besondere Zulassungs- oder Auswahlkriterien bleiben davon unberührt.

§ 3 Leistungsumfang des CAMPUS INSTITUT
1) Das Weiterbildungsziel sowie Inhalt und Umfang der Weiterbildung sind in dem bei Anmeldung zur Weiterbildung gültigen Programm festgelegt.

2) In den Studien- oder Lehrgangsgebühren für die Weiterbildung sind die Unterrichtsstunden und die Unterrichtsunterlagen (Skripte) enthalten, jedoch nicht die Kosten von Hilfsmaterialien (z.B. Gesetzestexte, Taschenrechner, etc.), Fahrten und Übernachtungen sowie ggf. externe Prüfungsgebühren (z.B. IHK). In den Studiengebühren für Hochschulweiterbildungen sind darüber hinaus nicht die Mehraufwendungen enthalten, die der CAMPUS INSTITUT AG dadurch entstehen, dass das Studium über die in der jeweiligen Studienordnung bestimmte Regelstudienzeit hinausgeht. Hierzu zählen insbesondere Mehraufwendungen verursacht durch ein Urlaubssemester oder eine Studienzeitverlängerung. Die Mehraufwendungen werden dem Teilnehmer gesondert in Rechnung gestellt.

3) Die Skripte werden an die vom Teilnehmer bekannt gegebene Adresse rechtzeitig zur jeweiligen Vorlesung zugestellt bzw. am Tag der Fortbildung ausgehändigt. Das Nutzungs- und Verwertungsrecht an den Skripten steht uneingeschränkt der CAMPUS INSTITUT AG zu. Jede Vervielfältigung, Verarbeitung und Weitergabe an Dritte ist unzulässig.

4) Die CAMPUS INSTITUT AG stellt dem Teilnehmer zusätzliches Lehrmaterial in Form von Handouts oder Dateien kostenlos zur Verfügung.

5) Die Nutzung des CAMPUS INSTITUT Update Service (CIUS) gemäß § 11 ist während der gesamten Studienzeit für die Teilnehmer der Hochschulweiterbildungen kostenfrei.

§ 4 Durchführung von Lehrveranstaltungen
1) Die Termine der Präsenzphasen werden den Teilnehmern der Hochschulweiterbildungen im jeweiligen Vorlesungsplan bekannt gegeben. Die Präsenztermine anderer Lehrgänge werden rechtzeitig im Internet veröffentlicht.

2) Die CAMPUS INSTITUT AG bemüht sich, den Vorlesungsplan wie angekündigt, durchzuführen. Die Präsenzphasen und Vorlesungen werden an den jeweiligen Standorten von den zuständigen Dozenten koordiniert und durchgeführt.

3) Die CAMPUS INSTITUT AG hat das Recht, bei nicht ausreichender Teilnehmerzahl bzw. wegen anderer dringender Gründe Veranstaltungen, die in Präsenzform durchgeführt werden, bis spätestens drei Tage vor Beginn abzusagen. Bereits gezahlte Studiengebühren werden, sofern kein Nachholtermin bestimmt wird, anteilig erstattet. Aus betrieblichen oder personellen Gründen können neben den regulären Zeiten an anderen unterrichtsfreien Tagen Nachholtermine anberaumt werden. Soweit der gesamte Studienverlauf nicht wesentlich beeinträchtigt wird, berechtigen der erforderliche Wechsel der Dozenten oder Verschiebungen im Vorlesungsplan den Teilnehmer weder zur Kündigung noch zur Minderung der Studiengebühr. Ferner sind Ersatz- und Folgekosten der Teilnehmer wegen des Ausfalls von Veranstaltungen oder ihrer Verschiebung ausgeschlossen.

§ 5 Ausschluss von der Teilnahme
Die CAMPUS INSTITUT AG ist berechtigt, Teilnehmer bei schwerwiegenden Vertragsverletzungen, z. B. bei nachhaltiger Störung des Präsenzunterrichts oder des Betriebsablaufes, von der weiteren Teilnahme auszuschließen. Der Anspruch der CAMPUS INSTITUT AG auf Zahlung der Studien- oder Lehrgangsgebühr bleibt hiervon unberührt.

§ 6 Widerruf, Rücktritt und Kündigung
1) Der Teilnehmer hat das gesetzliche Recht, die Anmeldung innerhalb von zwei Wochen frühestens mit Erhalt der Widerrufsbelehrung ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. schriftlich, per Telefax oder E-Mail) zu widerrufen.

2) Ein Rücktritt von dem bereits abgeschlossenen Weiterbildungsvertrag ist bei einer schriftlichen Rücktrittserklärung bis spätestens vier Wochen vor Beginn der Weiterbildung und gegen Leistung einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 200 möglich. Von sonstigen Weiterbildungslehrgängen (z.B. IHK-Lehrgang zum Geprüfte/-r Finanzanlagenfachmann/-frau (IHK) können die Teilnehmer bis max. vier Wochen vor Lehrgangsbeginn unentgeltlich zurücktreten. Bei einem Rücktritt ab der vierten Woche vor dem Weiterbildungsbeginn ist die Hälfte der gesamten Studien- oder Lehrgangsgebühr als Stornogebühr fällig. Bei dem Rücktritt ab der zweiten Woche vor dem Beginn der Weiterbildung ist die gesamte Studiengebühr als Stornogebühr fällig. Nimmt der Teilnehmer nur zeitweise an der Weiterbildung teil und/oder nimmt er die Skripten nicht oder nur teilweise ab, so ist er gleichwohl zur Zahlung der vollen Studiengebühr verpflichtet. Dies gilt nicht, wenn der Teilnehmer nach der Absprache mit der CAMPUS INSTITUT AG einen geeigneten Ersatzteilnehmer stellt bzw. bei Vorliegen eines wichtigen Grundes, insbesondere bei Krankheit und Todesfall. Dem Teilnehmer bleibt der Nachweis eines niedrigeren Schadens vorbehalten.

3) Die ordentliche Kündigung ist während der Dauer der Weiterbildung ausgeschlossen. Das gesetzliche Recht zur außerordentlichen Kündigung sowie etwaige gesetzliche Widerrufsrechte bleiben davon unberührt.

§ 7 Zahlungsbedingungen
1) Die Zahlung erfolgt grundsätzlich nach Rechnungsstellung durch die CAMPUS INSTITUT AG. Zahlungen sind spätestens bis zu dem in der Rechnung angegebenen Datum unter Angabe der Rechnungsnummer auf das auf der Rechnung angegebene Konto zu überweisen.

2) Der Teilnehmer haftet für die Zahlung der Studien- bzw. Lehrgangsgebühr persönlich.

3) Die Zahlungen haben unabhängig von den Leistungen Dritter (z. B. des Arbeitsamtes oder des Berufsförderungsdienstes) zu erfolgen.

4) Leistet der Teilnehmer die Studien- bzw. Lehrgangsgebühren nicht bei Fälligkeit, so hat er für die Dauer des Verzugs Verzugszinsen in Höhe von 5 % p.a. über den jeweiligen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank zu leisten. Die Geltendmachung weiterer Verzögerungsschäden bleibt vorbehalten.

5) Wird die Gebühr vom Teilnehmer nach vergeblicher Nachfristsetzung mit Kündigungsandrohung weiterhin nicht geleistet, so kann die CAMPUS INSTITUT AG den Vertrag außerordentlich kündigen. Im Falle der außerordentlichen Kündigung kann die CAMPUS INSTITUT AG von dem gekündigten Teilnehmer, die der CAMPUS INSTITUT AG entstandene Mehrkosten sowie insbesondere die Zahlung der fälligen Studien- bzw. Lehrgangsgebühr verlangen. Der Nachweis eines geringeren Schadens bleibt dem Teilnehmer vorbehalten.

§ 8 Mahnkosten, Zahlungsverrechnung und Aufrechnung
1) Die CAMPUS INSTITUT AG ist berechtigt, sich die Kosten für jede außergerichtliche Mahnung vom Teilnehmer ersetzen zu lassen. Mahnkosten betragen je Mahnschreiben mindestens 6,00 EUR zuzüglich Porto und nachgewiesener Gebühren der beteiligten Kreditinstitute. Der Nachweis eines geringeren Schadens bleibt dem Teilnehmer vorbehalten.

2) Es wird vereinbart, dass Zahlungen des Teilnehmers stets nach § 366 Abs. 2 und § 367 BGB verrechnet werden.

3) Der Teilnehmer kann Zahlungsforderungen der CAMPUS INSTITUT AG nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen.

4) Wird ein Student aufgrund eigenen Verschuldens nicht immatrikuliert oder exmatrikuliert (z.B. durch Nichtleistung der Rückmeldegebühr), so erlischt die Zahlungsverpflichtung gegenüber der CAMPUS INSTITUT AG nicht.

§ 9 Prüfungen
1) Die Abnahme der Prüfung (z. B. durch die Hochschule oder IHK) und die Ausgabe der Nachweise über die Weiterbildung (z. B. Zertifikat einer Hochschule oder IHK) erfolgt in der Weise, wie sie in dem bei Anmeldung gültigen Weiterbildungsprogramm beschrieben wird.

2) Die Prüfungstermine und –orte für die Hochschulweiterbildungen werden den Teilnehmern der CAMPUS INSTITUT AG rechtzeitig mitgeteilt. 

3) Für die Bekanntgabe der Prüfungstermine und –orte der IHK-Prüfungen ist die jeweilige IHK als Träger zuständig. Die Anmeldung zu einer IHK-Prüfung erfolgt durch den Teilnehmer selbst. Die Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung richten sich nach den Regelungen des jeweiligen Trägers.

§ 10 Individuelle Förderung
Wegen der Möglichkeit der individuellen Förderung des Teilnehmers wird auf die jeweiligen Gesetze und Verordnungen verwiesen. Eine etwaige Hilfestellung der CAMPUS INSTITUT AG hierbei erfolgt unverbindlich und ohne Gewähr des Rechtserfolgs.

§ 11 CAMPUS INSTITUT UPDATE SERVICE (CIUS)
1) Zugang zum CAMPUS INSTITUT Update Service (kurz CIUS) haben nur Teilnehmer der Hochschulweiterbildungen oder Studienabsolventen. Der Teilnehmer hat nach Immatrikulation zum Studium zusätzlich die Möglichkeit, sich bei CIUS anzumelden. Die Nutzung von CIUS ist für die Zeit der Hochschulweiterbildung kostenlos. Die Nutzung wird nach Beendigung der Hochschulweiterbildung sofort gesperrt, es sei denn, der Teilnehmer meldet sich für CIUS mittels eines gesonderten Formulars gegen Zahlung einer entsprechenden Gebühr an.

2) Im CAMPUS INSTITUT Update Service werden insbesondere umfassende Informationen rund um die Hochschulweiterbildungen der CAMPUS INSTITUT AG, also vor allem die Skripte, laufend überarbeitet und dem aktuellen Stand angepasst. Der Teilnehmer erhält bei Neueinstellung eines überarbeiteten Skripts eine Benachrichtigung per E-Mail, in der er auf die Überarbeitung im Einzelnen hingewiesen wird. Der Teilnehmer erhält ein Passwort als Zugangsmöglichkeit.

3) Das Nutzungs- und Verwertungsrecht an den Skripten steht uneingeschränkt der CAMPUS INSTITUT AG zu. Jede Vervielfältigung, Verarbeitung und Weitergabe insbesondere des Passworts an Dritte ist unzulässig. Bei Verstoß gegen diese Verpflichtungen wird eine Vertragsstrafe in Höhe von 2.500,00 EUR durch den Teilnehmer an die CAMPUS INSTITUT AG zur Zahlung fällig. Die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen durch die CAMPUS INSTITUT AG bleibt davon unberührt.

§ 12 Haftung
Die Haftung der CAMPUS INSTITUT AG für Schäden, insbesondere für solche aus Unfällen, Beschädigungen, Verlust oder Diebstahl ist ausgeschlossen, es sei denn, dass der Schaden auf einem vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhalten der CAMPUS INSTITUT AG oder seiner Erfüllungsgehilfen beruht. Ferner haftet die CAMPUS INSTITUT AG nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit bzw. bei Verletzung von Leben, Körper, Gesundheit, von vertragswesentlichen Pflichten sowie wegen des Verstoßes gegen das Produkthaftungsgesetz durch die CAMPUS INSTITUT AG oder seine Erfüllungsgehilfen. Bei Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht ist die Haftung jedoch auf den typischerweise voraussehbaren Schaden begrenzt.

§ 13 Datenschutz
Der Teilnehmer ist damit einverstanden, dass die auf dem Anmeldeformular angegebenen personenbezogenen Daten entsprechend den Bestimmungen des Datenschutzgesetzes für verwaltungsinterne Zwecke der CAMPUS INSTITUT AG mittels EDV gespeichert und für die Zusendung späterer Informationen im Zusammenhang mit beruflicher Weiterbildung genutzt werden. Eine Weitergabe an Dritte, nicht der CAMPUS INSTITUT AG verbundene Unternehmen, wird durch die CAMPUS INSTITUT AG ausgeschlossen.

§ 14 Schlussbestimmungen
1) Der Teilnehmer hat der CAMPUS INSTITUT AG die wesentlichen Änderungen insbesondere bzgl. seiner Anschrift und E-Mail-Adresse unverzüglich mitzuteilen. Unterlässt er dies, so gelten Zustellungen an die zuletzt angegebene Adresse als wirksam.

2) Sollten eine oder mehrere Bestimmungen des Vertrags den gesetzlichen Vorschriften nicht entsprechen, rechtsunwirksam oder lückenhaft sein, so wird hierdurch die Wirksamkeit des Vertrags in seinen übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Parteien verpflichten sich, das gesetzlich Zulässige in der Form zu vereinbaren, in der es dem Sinn und Zweck des Vertrages am meisten gerecht wird.

3) Änderungen und Ergänzungen des Vertrags einschließlich dieser Schriftformklausel bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

4) Für Streitigkeiten, die auf gütlichem Wege nicht beigelegt werden können, gilt für Kaufleute der Gerichtsstand München.

 

Oberhaching, November 2015

 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Veranstaltungen (u.a. Intensivseminare und Webinare) der CAMPUS INSTITUT für Personalentwicklung und Finanzwirtschaft AG (kurz „CAMPUS INSTITUT AG“).

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der CAMPUS INSTITUT AG, die das Angebot der CAMPUS INSTITUT AG im Allgemeinen betreffen, haben selbstverständlich neben diesen „Sonder-AGB“ auch weiterhin Gültigkeit.

Die folgenden Veranstaltungsbedingungen gelten für alle Veranstaltungen der CAMPUS INSTITUT AG. 

§ 1 Geltungsbereich und allgemeine Hinweise
Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) im Rahmen der CAMPUS  INSTITUT AG Veranstaltungen gelten zwischen der CAMPUS INSTITUT AG und dem Teilnehmer (im Folgenden „Teilnehmer“ genannt) für die kostenpflichtigen Dienstleistungen, die über die CAMPUS INSTITUT AG Internetseite „www.campus-institut.de“ angeboten werden. Die CAMPUS INSTITUT AG beschäftigt eigene oder fremde Mitarbeiter als Moderatoren und bietet den in der Veranstaltungsbeschreibung enthaltenen Inhalten als Schulungen an.

§ 2 Begriffsbestimmung für Webinare
Ein Webinar ist ein Online-Seminar zur Schulung von Teilnehmern an deren PC mithilfe deren Internet-Browser. Der Teilnehmer gelangt durch einen Zugangslink in den virtuellen Seminarraum und kann der Präsentation des Moderators folgen und dessen Stimme über das Telefon hören. Abhängig von der jeweiligen Veranstaltung kann er Rückfragen stellen. Ob der Teilnehmer aktiv diese Möglichkeiten nutzt oder der Veranstaltung passiv folgt, ist im Ermessen des Teilnehmers.

§ 3 Anmeldung und Vertragsschluss
Über die Webseite www.campus-institut.de können Interessierte die dort angebotenen Veranstaltungen buchen. Bitte benutzen Sie für die Anmeldung für unsere Veranstaltungen das Anmeldeformular auf der Webseite der CAMPUS INSTITUT AG. Teilnehmer sind verpflichtet, dort wahrheitsgemäße Angaben zu machen. Teilnehmer, die bei der Anmeldung offensichtlich falsche Daten angegeben haben, können von der CAMPUS INSTITUT AG von der Teilnahme ausgeschlossen werden. Ist eine Anmeldung technisch nicht möglich, kann die Anmeldung auch per E-Mail unter sabrina.wagner@campus-institut.de oder telefonisch unter 

089 62 83 38 25 erfolgen. Nach erfolgter Anmeldung erhalten alle Teilnehmer eine Anmeldebestätigung und eine Rechnung über die Veranstaltungsgebühr per E-Mail. 

§ 4 Voraussetzungen des Bezuges von Webinaren
Um am Webinar teilnehmen zu können, benötigt der Teilnehmer lediglich einen geeigneten Internetzugang und eine Telefonverbindung. Die daraus entstehenden Verbindungskosten sind nicht Bestandteil dieses Vertrages. 

Weitere Voraussetzung für den Bezug und die Nutzung des Webinars ist, dass sich der Teilnehmer durch die Übermittlung der erforderlichen Anmeldedaten (persönliche Daten einschließlich E-Mail-Adresse und Telefonnummer) und Rechnungsdaten anmeldet. Die Anmeldung ist abgeschlossen, sobald die CAMPUS INSTITUT AG dem Teilnehmer nach Überprüfung der Anmeldedaten eine Zahlungsaufforderung per E-Mail zukommen lässt. Von Seiten der CAMPUS INSTITUT AG erfolgt eine elektronische Protokollierung des Vertragsabschlusses sowie aller vertragsrelevanten Änderungen.

Die CAMPUS INSTITUT AG stellt dem Teilnehmer die Webinarunterlagen gemäß der Nutzungsdauer über einen externen Link per E-Mail zur Verfügung. Die CAMPUS INSTITUT AG verschafft dem Teilnehmer kein Eigentum an den Inhalten. Er erwirbt ein einfaches, nicht übertragbares Recht zur Nutzung für den persönlichen Gebrauch. Die Nutzung durch Dritte ist hiervon nicht umfasst. Eine Weitergabe des Links ist ausdrücklich untersagt.

Ein Anspruch auf jederzeitige Erreichbarkeit der Website der CAMPUS INSTITUT AG besteht nicht. Die CAMPUS INSTITUT AG behält sich ferner vor, einzelne Produkte bei Vorliegend wichtiger Gründe aus dem Gesamtangebot zu entfernen

§ 5  Nutzungsbestimmungen von Webinaren
Der Zugangslink zu dem jeweiligen Webinar darf nicht an Dritte weitergegeben oder öffentlich verfügbar gemacht werden. Sollte die CAMPUS INSTITUT AG Kenntnis erlangen, dass ein Webinar mehrfach unter dem gleichen Link besucht wird oder dass ein Zugangslink öffentlich zugänglich gemacht wurde, so steht ihr ein Schadensersatz in Höhe der Teilnehmerentgelte der Zahl von Teilnehmern zu, um die die tatsächliche Teilnehmerzahl die Zahl der angemeldeten Teilnehmer übersteigt. 

Gleiches gilt für die Nutzung der aufgezeichneten Webinare. Die Aufzeichnungen dürfen nur von Teilnehmern genutzt werden, die das Webinar besucht und bezahlt haben. Unternehmen oder Auftragspartner haften für den Missbrauch durch ihre Mitarbeiter. Der Teilnehmer verpflichtet sich, personenbezogene Daten anderer Teilnehmer, von denen er möglicherweise im Zusammenhang mit dem Webinar Kenntnis erlangt, weder zu gewerblichen Zwecken zu nutzen noch Dritten zugänglich zu machen. Im Fall eines Missbrauchs behält sich die CAMPUS INSTITUT AG rechtliche Schritte vor.

Das Nutzungs- und Verwertungsrecht an den Webinaren steht uneingeschränkt der CAMPUS INSTITUT AG zu. Jede Vervielfältigung, Verarbeitung und Weitergabe insbesondere des Passworts an Dritte ist unzulässig. Bei Verstoß gegen diese Verpflichtungen wird eine Vertragsstrafe in Höhe von 2.500,00 EUR durch den Teilnehmer an die CAMPUS INSTITUT AG zur Zahlung fällig. Die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen durch die CAMPUS INSTITUT AG bleibt davon unberührt.

§ 6  Stornierung und Umbuchung
Webinare:
Hat sich der Teilnehmer für die Teilnahme an einem Webinar entschieden und sich hierfür bei der CAMPUS INSTITUT AG angemeldet, so gilt es als am Webinar im kostenrechtlichen Sinne teilgenommen, auch wenn er – aus welchen Gründen auch immer – tatsächlich nicht daran teilnehmen kann, es sei denn er meldet sich rechtzeitig, spätestens 1 Tag vor dem Webinar, hierfür ab. Eine kostenlose Stornierung eines gebuchten Webinars ist 24 Std. vor Beginn per E-Mail möglich. Bei einer späteren Stornierung bzw. bei Nicht-Teilnahme werden keine Gebühren erstattet. Sollte ein angemeldeter Teilnehmer aus wichtigem Grund verhindert sein, kann er kostenlos eine andere Person benennen (Umbuchung), sofern er die CAMPUS INSTITUT AG davon rechtzeitig in Kenntnis setzt. 

Seminare:
Eine Stornierung der Teilnahme ist bis zu 10 Tagen vor Seminarbeginn kostenlos möglich.Bei Stornierungen, weniger als 10 Tage vor Seminarbeginn, werden 80% des Rechnungsbetrags erstattet. Bei Stornierungen, weniger als 2 Tagen vor Seminarbeginn, werden 50% des Rechnungsbetrags erstattet. Bei einer späteren Stornierung bzw. bei Nicht-Teilnahme werden keine Gebühren erstattet

Die Übertragung des Teilnahmetickets an eine andere Person ist nur in schriftlicher Form an das CAMPUS INSTITUT möglich. Es werden nur schriftliche Stornierungen berücksichtigt.

§ 7 Zahlungsbedingungen
Webinar:
Nach Buchung des Webinars wird dem Teilnehmer umgehend eine Zahlungsaufforderung und eine Rechnung per E-Mail zugestellt. Nach Überweisung der Webinargebühren werden Ihnen die Zugangsdaten zur Telefon- und Multimediakonferenz per E-Mail zugeschickt. Sollte das Webinar zeitnah stattfinden, muss die Zahlungsabwicklung umgehend vollzogen werden, damit die Zugangsdaten noch rechtzeitig zugeschickt werden können. In diesem Fall sollte ein Zahlungsnachweis per E-Mail geschickt werden. 

Seminar:
Die Rechnung der Veranstaltung wird dem im Vertrag angegebenen Rechnungsempfänger zugeteilt. Die in Rechnung gestellten Leistungen sind binnen 14 Tagen ab Rechnungsdatum ohne Abzug zahlbar. Die CAMPUS INSTITUT AG behält sich vor, danach Mahngebühren zu erheben. Soweit gesetzliche Mehrwertsteuer anfällt, ist sie in den angegebenen Preisen enthalten. Sollte die Veranstaltung zeitnah stattfinden, muss die Zahlungsabwicklung umgehend vollzogen werden. In diesem Fall sollte ein Zahlungsnachweis per E-Mail geschickt werden. 

§ 8 Absage von Veranstaltungen durch die CAMPUS INSTITUT AG
Die CAMPUS INSTITUT AG kann die Veranstaltungen aus wichtigem Grund absagen, insbesondere mangels kostendeckender Teilnehmerzahl, wegen kurzfristiger Nichtverfügbarkeit des Referenten ohne Möglichkeit des Einsatzes eines Ersatzreferenten oder aufgrund höherer Gewalt. Der Teilnehmer wird unverzüglich informiert und bereits gezahlte Entgelte werden vollständig erstattet. 

§ 9 Außerordentliche Kündigung bei Seminaren
Das beiderseitige Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund auf Seiten des Veranstalters ist insbesondere gegeben, wenn der Teilnehmer die Veranstaltung nachhaltig stört, auf eine schriftliche Zahlungserinnerung keine fristgemäße Zahlung erfolgt oder eine Urheberrechtsverletzung begeht. Ein Anspruch des Teilnehmers auf Erstattung bereits gezahlten Entgelts besteht in diesem Fall nicht.

§ 10 Haftung bei Seminaren
Der Veranstalter haftet nur für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Unberührt davon bleibt die Haftung für die Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten und aus dem Produkthaftungsgesetz. Eine Haftung für Wertgegenstände von Teilnehmern wird nicht übernommen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrages notwendig ist und auf deren Einhaltung der Vertragspartner vertraut und regelmäßig vertrauen darf. Im Fall der Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten wird der Schadensersatzanspruch auf den typischerweise vorhersehbaren Schaden begrenzt, wenn dieser nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

§ 11 Datenschutz
Personenbezogene Daten werden vom Veranstalter ausschließlich im Rahmen der Veranstaltungs- und Vertragsabwicklung elektronisch gespeichert und automatisiert verarbeitet. Informationen zur Datenerhebung, -verarbeitung, und -nutzung findet der Teilnehmer in der Datenschutzerklärung, die auf der Website der CAMPUS INSTITUT AG jederzeit über den Link "Datenschutz" in druckbarer Form abzurufen sind.

§ 12 Urheberrecht
Webinar:
Die Webinarunterlagen der Webinare der CAMPUS INSTITUT AG sind urheberrechtlich geschützt. Es ist untersagt, während des Webinars Screenshots oder Video-Captures anzufertigen. Etwaig veröffentlichte Webinarunterlagen dürfen nur zur persönlichen Information des Teilnehmers verwendet werden. Jede andere Form der Nutzung, insbesondere die Reproduktion, öffentliche Verfügbarmachung, Vervielfältigung oder Bearbeitung - egal ob in elektronischer oder gedruckter Form – ist nur mit schriftlicher Genehmigung der CAMPUS INSTITUT AG zulässig. 

Alle im Webauftritt und in den Webinaren genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen den jeweiligen Bestimmungen des Kennzeichenrechts. Sofern Rechte Dritter betroffen sind, geschieht die Erwähnung rein illustrativ und erhebt keinen Anspruch an Rechten. 

Nur aufgrund der Nennung ist aber nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht geschützt sind.

Seminar:
Lernmittel und verwendete Computersoftware sind grundsätzlich urheberrechtlich geschützt; insbesondere das Kopieren und die Weitergabe an Dritte ist nur nach vorheriger Zustimmung des Urheberrechteinhabers zulässig.

§ 13 Schlussbestimmungen
Es gilt deutsches Recht. Für alle Streitigkeiten ist Gerichtsstand München. Sämtliche Vereinbarungen, Ergänzungen oder Änderungen, sowie Zusicherungen und Abmachungen sind schriftlich niederzulegen. Sollte eine Regelung dieser AGBs nichtig oder anfechtbar oder aus einem sonstigen Grund unwirksam oder undurchführbar sein, so bleiben die übrigen Regelungen dennoch wirksam. An die Stelle der entfallenden Regelung tritt eine Regelung, die dem angestrebten Zweck der entfallenden Regelung möglichst nahe kommt und ein vergleichbares wirtschaftliches Ergebnis erzielt.

 

Stand: Januar 2017

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Verbraucherinformationen im Rahmen der Nutzung des Portals für die CAMPUS Seminarflatrate der CAMPUS INSTITUT für Personalentwicklung und Finanzwirtschaft AG (kurz „CAMPUS INSTITUT AG“).

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der CAMPUS INSTITUT AG, die das Angebot der CAMPUS INSTITUT AG im Allgemeinen betreffen, haben selbstverständlich neben diesen „Sonder-AGB“ auch weiterhin Gültigkeit.

§ 1 Geltungsbereich und allgemeine Hinweise
a) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) im Rahmen der Nutzung der CAMPUS Seminarflatrate gelten zwischen der CAMPUS INSTITUT AG und Ihnen als Teilnehmer (im Folgenden „Teilnehmer“ genannt) für die kostenpflichtigen und kostenlosen Dienstleistungen, die über die CAMPUS Seminarflatrate und auf der Internetseite „www.campus-institut.de“ angeboten werden. Über die Bekanntgabe und Nutzung eines externen Links können im Rahmen der Seminarflatrate Unterlagen von Schulungsveranstaltungen und Webinaren der CAMPUS INSTITUT AG online eingesehen werden.

b) Vorbehaltlich individueller Absprachen und Vereinbarungen, die Vorrang vor diesen AGB haben, gelten für die Geschäftsbeziehung zwischen der CAMPUS INSTITUT AG und dem Teilnehmer ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Entgegenstehende Geschäftsbedingungen des Teilnehmers finden ausdrücklich keine Anwendung, es sei denn, die CAMPUS INSTITUT AG stimmt ihrer Geltung ausdrücklich zu. 

c) Der Teilnehmer ist Verbraucher, soweit er eine natürliche Person ist, und der Zweck der georderten Leistung nicht seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Leistung zugerechnet werden kann. Dagegen ist Unternehmer jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrages in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.  

§ 2 Voraussetzungen des Bezuges
a) Um die Seminarflatrate der CAMPUS INSTITUT AG nutzen zu können, benötigt der Teilnehmer lediglich einen geeigneten Internetzugang und eine Telefonverbindung. Die daraus entstehenden Verbindungskosten sind nicht Bestandteil dieses Vertrages. 

b) Weitere Voraussetzung für den Bezug und die Nutzung der CAMPUS Seminarflatrate ist, dass sich der Teilnehmer durch die Übermittlung der erforderlichen Anmeldedaten (persönliche Daten einschließlich E-Mail-Adresse) und Abrechnungsdaten (Online-Ermächtigung zum Lastschriftverfahren bzw. Rechnungsdaten) anmeldet. Die Anmeldung ist abgeschlossen, sobald die CAMPUS INSTITUT AG dem Teilnehmer nach Überprüfung der Anmeldedaten die erfolgreiche Anmeldung bestätigt hat. Von Seiten der CAMPUS INSTITUT AG erfolgt eine elektronische Protokollierung des Vertragsabschlusses sowie aller vertragsrelevanten Änderungen. Dazu sollten auch unsere Hinweise in der Datenschutzerklärung verglichen werden. 

c) Die CAMPUS INSTITUT AG stellt dem Teilnehmer die von ihm bezogenen Inhalte gemäß der Nutzungsdauer über einen externen Link zur Verfügung, auf den er jederzeit zugreifen kann. Die CAMPUS INSTITUT AG verschafft dem Teilnehmer kein Eigentum an den Inhalten. Er erwirbt ein einfaches, nicht übertragbares Recht zur Nutzung für den persönlichen Gebrauch. Die Nutzung durch Dritte ist hiervon nicht umfasst. Eine Weitergabe des Links ist ausdrücklich untersagt.

d) Der Teilnehmer ist verpflichtet, im Rahmen der Anmeldung richtige und vollständige Angaben zu machen und Änderungen der persönlichen Daten unmittelbar der CAMPUS INSTITUT AG anzuzeigen. Bei Falschangabe von Zahlungsinformationen bzw. rechtswidriger Angabe von falschen Daten oder Daten Dritter behält sich die CAMPUS INSTITUT AG die strafrechtliche und zivilrechtliche Verfolgung vor. 

§ 3 Vertragsschluss
a) Die Darstellung der Flatrate Varianten „Basis“, „Komfort“ oder „Premium“ auf den Seiten der CAMPUS INSTITUT AG stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine unverbindliche invitatio ad offerendum dar. 

Der Bestellvorgang auf der Internetseite der CAMPUS INSTITUT AG umfasst folgende Schritte: 

Der Teilnehmer kann aus dem Leistungsangebot der CAMPUS INSTITUT AG eine Flatrate Variante „Basis“, „Komfort“ und „Premium“ mit dem Button „auswählen“ wählen. Danach bekommt der Teilnehmer in einer Übersicht die gewählte Flatrate Variante dargestellt. Über den Button „kostenpflichtig kaufen“ gibt er dann einen verbindlichen Antrag auf den Kauf der gewählten Flatrate Variante ab. Bevor er die Anmeldung abschickt, hat er die Möglichkeit, Angaben zu seiner Person (z.B. Name, Anschrift) zu machen, überprüfen oder gegebenenfalls zu korrigieren. Des Weiteren kann er Angaben zu seinen Zahlungsdaten machen und die Art der Zahlung wählen (Lastschrift oder Rechnung). Der Antrag kann jedoch nur abgegeben und übermittelt werden, indem der Teilnehmer durch Klicken auf den Button „AGB akzeptieren“ bzw. „Widerrufsbelehrung“ die AGB akzeptiert und somit in seinen Vertragsbedingungen aufnimmt bzw. die Widerrufsbelehrung zur Kenntnis nimmt. Daraufhin erhält er eine Auftragsbestätigung von der CAMPUS INSTITUT AG per E-Mail, in welcher die Anmeldung mit allen Daten, den Zahlungsdaten und den Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie die Widerrufsbelehrung nochmals aufgeführt und zum Ausdrucken verfügbar gemacht werden. 

b) Der Vertragstext der Anmeldung wird durch die CAMPUS INSTITUT AG gespeichert. Der Teilnehmer kann diesen auch vor der Versendung seiner Anmeldung an die CAMPUS INSTITUT AG ausdrucken.

§ 4 Vertragsgegenstand, Beschaffenheit und Verfügbarkeit
a) Vertragsgegenstand sind die im Rahmen der Anmeldung spezifizierten und in der Auftragsbestätigung genannten Leistungen (Flatrate) zu den auf der Internetseite der CAMPUS INSTITUT AG genannten Endpreisen (jeweils gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer). 

b) Die Beschaffenheit der bestellten Flatrate ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung auf der Internetseite der CAMPUS INSTITUT AG.

c) Die gewählte Flatrate ist sofort nach Zahlungseingang verfügbar. Die Dauer der Verfügbarkeit der Inhalte richtet sich nach der jeweiligen Leistungsbeschreibung.

d) Hat sich der Teilnehmer im Rahmen der von ihm gewählten Flatrate Variante für die Teilnahme an einem Webinar entschieden und sich hierfür bei der CAMPUS INSTITUT AG angemeldet, so gilt es als am Webinar im kostenrechtlichen Sinne teilgenommen, auch wenn er – aus welchen Gründen auch immer – tatsächlich nicht daran teilnehmen kann, es sei denn er meldet sich rechtzeitig, spätestens 1 Tag vor dem Webinar, hierfür ab. Für die rechtzeitige Abmeldung an einem Intensivseminar zu dem sich der Teilnehmer angemeldet hat gilt eine Frist von mindestens 3 Tagen.

§ 5 Dauer und Beendigung
a) Der Vertrag über die Nutzung der Seminarflatrate beginnt mit der Anmeldung und wird für die Dauer von 12 Monaten abgeschlossen. Der Vertrag verlängert sich nach der Dauer automatisch um jeweils 12 Monate, wenn der Teilnehmer diesen nicht mit einer Frist von mindestens 3 Monaten vor Ablauf der zunächst vorgesehenen oder stillschweigend verlängerten Vertragslaufzeit schriftlich ordentlich kündigt.

b) Dem Teilnehmer bleibt ferner das gesetzliche Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund sowie etwaige gesetzliche Widerrufsrechte vorbehalten. Die CAMPUS INSTITUT AG ist insbesondere dann zur außerordentlichen Kündigung  berechtigt, wenn der Teilnehmer gegen Verbote nach § 6 verstößt. Der Anspruch der CAMPUS INSTITUT AG auf Zahlung des Entgelts durch den Teilnehmer bleibt hiervon unberührt. 

c) Die CAMPUS INSTITUT AG ist berechtigt, die CAMPUS Seminarflatrate aus wichtigem Grund einzustellen, insbesondere bei zu geringer Teilnehmerzahl. In diesem Fall hat die CAMPUS INSTITUT AG den Teilnehmern die von ihm geleisteten Entgelte anteilig nach Monaten der unmöglich gewordenen Nutzung zurück zu gewähren.

§ 6 Rechteeinräumung und Vertragsstrafe
a) Die Webinare und Intensivseminare der CAMPUS INSTITUT AG sind unter urheber-, marken-, namens- und gegebenenfalls weiteren rechtlichen Gesichtspunkten geschützt. Die CAMPUS INSTITUT AG räumt dem Teilnehmer an den bezogenen Webinaren und Intensivseminaren ein einfaches und nicht übertragbares Nutzungsrecht ein. Er ist daher nicht berechtigt, die Webinare und Intensivseminare über die in dieser Rechtseinräumung gestattete Nutzung hinaus zu verwerten. Sollte der CAMPUS INSTITUT AG ein Verstoß gegen diese Bestimmungen zur Kenntnis gelangen, so wird dies mit der sofortigen Kündigung der vom Teilnehmer gekauften Flatrate sowie einer Vertragsstrafe von 500,00 € je Verstoß geahndet.

b) Es ist nicht zulässig, die Leistungen zu konvertieren, zu verändern und im Internet oder anderen Netzwerken entgeltlich oder unentgeltlich weiterzugeben, zur Verfügung zu stellen, zu tauschen und/oder in irgendeiner Weise gewerblich zu nutzen.

c) Nutzt ein Dritter unbefugt die Nutzungsrechte des Teilnehmers an den Leistungen der CAMPUS INSTITUT AG aus Gründen, die er zu vertreten hat, ist er verpflichtet, gegenüber der CAMPUS INSTITUT AG und den sonstigen Rechteinhabern etwaige hierdurch entstehende Kosten zu erstatten und/oder Schadensersatzforderungen nachzukommen (siehe a)).

§ 7 Zahlungsmodalitäten und Zurückbehaltungsrecht
a) Die Zahlung erfolgt per Lastschrifteinzug (Einzugsermächtigung) oder wahlweise – einmalig – durch Rechnung oder Lastschrifteneinzug (Einzugsermächtigung). Entscheidet sich der Teilnehmer für den Lastschrifteinzug (Einzugsermächtigung), ermächtigt er der CAMPUS INSTITUT AG, die für den Bezug der Produkte fälligen Beträge von seinem durch Kontonummer und Bankleitzahl, IBAN und BIC benannten Konto via Lastschrift einzuziehen. Hierbei kommt das COR1-Verfahren zu Anwendung, welches einen sofortigen Zahlungseinzug ermöglicht. 

In diesem Zusammenhang erfolgt die Bestätigung seiner Bankdaten sowie die Zusendung der Prenotification ausschließlich per E-Mail. Er hat also sicherzustellen, dass die von ihm angegebene E-Mailadresse sicher ist.

b) Die Zahlung des Kaufpreises ist wahlweise sofort (einmalig auf Rechnung) oder jeweils zum Monatsersten (Lastschrifteinzug (Einzugsermächtigung)) fällig. 

Die Rechnungslegung erhält der Teilnehmer per E-Mail mit seiner Bestätigungsmail. 

c) Der Teilnehmer ist dafür verantwortlich, dass die Abrechnungsinformationen (Kontodaten zwecks Lastschrift) vollständig und aktuell sind, um pünktliche Zahlungen zu gewährleisten. 

d) Sollte eine Lastschrift nicht durch die Bank des Teilnehmers eingelöst werden können und er diesen Umstand zu vertreten hat, ist die CAMPUS INSTITUT AG dazu berechtigt, den Rechnungsbetrag zzgl. der der CAMPUS INSTITUT AG hierdurch entstandenen Unkosten in angemessener und üblicher Höhe einzufordern. 

e) Solange die Zahlungsabwicklung nicht erfolgreich abgeschlossen ist, steht dem Teilnehmer die von ihm gewählte Flatrate nicht zur Verfügung.

§ 8 Erreichbarkeit und Inhalte
a) Ein Anspruch auf jederzeitige Erreichbarkeit der Website der CAMPUS INSTITUT AG besteht nicht. Die CAMPUS INSTITUT AG übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Webinare jederzeit abrufbar sind, insbesondere nicht für Verzögerungen technischer Art, die nicht in der Verantwortung von der CAMPUS INSTITUT AG liegen. Es wird nicht zugesichert, dass der Teilnehmer die von ihm angeforderten Produkte zu einem bestimmten Zeitpunkt erreicht. 

b) Die CAMPUS INSTITUT AG behält sich ferner vor, einzelne Produkte bei Vorliegend wichtiger Gründe aus dem Gesamtangebot zu entfernen. 

§ 9 Haftung
a) Die CAMPUS INSTITUT AG haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. 

b) Die CAMPUS INSTITUT AG haftet auch bei leichter Fahrlässigkeit für die Verletzung einer für die Erreichung des Vertragszweckes wesentlichen Pflicht; in diesem Fall ist die Haftung für unvorhersehbare und vertragsuntypische Folgeschäden ausgeschlossen. Wesentliche Vertragspflichten im vorgenannten Sinne sind die Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Teilnehmer regelmäßig vertrauen darf. 

c) Von Haftungsbegrenzungen ausgenommen sind Haftungsansprüche für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

§ 10 Hinweise zum Datenschutz und dem Widerruf
Informationen zur Datenerhebung, -verarbeitung, und -nutzung findet der Teilnehmer in der Datenschutzerklärung, die auf der Website der CAMPUS INSTITUT AG jederzeit über den Link "Datenschutz" in druckbarer Form abzurufen sind.

Die Widerrufsbelehrung erfolgt auf der Website der CAMPUS INSTITUT AG jederzeit über den Link "Widerrufsbelehrung".

11. Schlussbestimmungen
a) Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Gegenüber einem Verbraucher gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als dadurch keine zwingende gesetzliche Bestimmung des Staates, in dem der Teilnehmer seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat, eingeschränkt ist. 

b) Soweit der Teilnehmer nicht Verbraucher ist, wird als Gerichtsstand der Sitz des Anbieters, derzeit München, vereinbart. 

c) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich.

Stand Oktober 2015

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der CAMPUS INSTITUT AG, die das Angebot der CAMPUS INSTITUT AG im Allgemeinen betreffen, haben selbstverständlich neben diesen „Sonder-AGB“ auch weiterhin Gültigkeit.

§ 1 Geltungsbereich und allgemeine Hinweise
Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) im Rahmen der Bestellung eines Skriptes sowie Webinar-Aufzeichnungen von der CAMPUS INSTITUT AG und dem Kunden (im Folgenden „Kunden“ genannt) für die kostenpflichtigen Dienstleistungen, die über die CAMPUS INSTITUT AG Internetseite „www.campus-institut.de“ angeboten werden. 

§ 2  Zahlungsbedingungen und Lieferumfang
Bei Bestellung eines Skriptes oder einer Webinar-Aufzeichnung wird dem Kunden eine Zahlungsaufforderung und eine Rechnung per E-Mail zugestellt. Nach Überweisung der Gebühren wird dem Kunden umgehend das jeweilige Skript per Post zugesendet. Für Webinar-Aufzeichnungen gilt, dass dem Kunden der entsprechende Download Link per E-Mail zugesandt wird.

§ 3  Widerrufsrecht
Hat sich der Kunde für den Kauf eines Skriptes oder Webinar-Aufzeichnungen bei der CAMPUS INSTITUT AG entschieden, so gilt dies als verbindlicher Vertrag. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, der CAMPUS INSTITUT AG, Keltenring 11, 82041 Oberhaching, Tel.: +49 (0) 89 / 62 83 38-21, Fax: +49 (0) 89 / 62 83 38-80, Email: studienkoordination@campus-institut.de mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. 

Zur Wahrung der Frist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

§ 4  Widerrufsfolgen
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. 

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

 

Stand Januar 2017