089 / 62 83 38 25

Gebühren


Die Lehrgangsgebühren betragen als Einführungspreis zum Start 2018 € 6.900,- (USt.-frei). Für die Abschlussprüfung fallen € 400,00 (USt.-frei) an.

Als Teilnehmer/-in des Sachkundelehrgangs Rentenberater/-in erhalten Sie folgende Leistungen:

  • umfangreiche Lehrgangsunterlagen (print und digital)
  • Gesetzestexte
  • Fachliteratur
  • Onlineschulungen
  • fachliche Betreuung durch Ihre Dozenten
  • organisatorische Betreuung durch das CAMPUS INSTITUT und die Deutsche Makler Akademie
  • Weiterbildungspunkte der Initiative gut beraten
  • Verpflegung an allen Lehrgangstagen (Pausensnacks, Mittagsmenü zur Wahl und Getränke)

Förderungen

Weiterbildungen können in einigen Fällen staatlich gefördert werden. Förderanträge müssen bei den zuständigen Behörden gestellt werden. Eine Bewilligung kann u.a. vom individuellen Sachverhalt und der Einkommenssituation des Antragstellers abhängen. In allen Bundesländern außer Baden-Württemberg, Bayern, Sachsen und Thüringen gibt es Bildungsurlaubsgesetze, die Arbeitnehmern einen Anspruch auf Freistellung einräumen. Über das Bundesministerium für Bildung und Forschung kann eine sogenannte Bildungsprämie beantragt werden. Informationen dazu erhalten Sie unter www.bildungspraemie.info.

Teilnehmer aus Schleswig-Holstein können den sog. Weiterbildungsbonus beantragen und sich damit bis zu € 2.000,- der Gebühren fördern lassen. Informationen dazu erhalten Sie hier.

Teilnehmer aus Hamburg können den sog. Weiterbildungsbonus beantragen und sich damit bis zu € 750,- der Gebühren fördern lassen. Informationen dazu erhalten Sie hier.

Teilnehmer aus Brandenburg können den sog. Bildungsscheck beantragen und sich damit bis zu 70 Prozent der Gebühren fördern lassen. Informationen dazu erhalten Sie hier.

Teilnehmer aus Sachsen können den sog. Weiterbildungsscheck - individuell beantragen und sich damit bis zu 70 Prozent der Gebühren fördern lassen. Informationen dazu erhalten Sie hier.

Teilnehmer aus Rheinland-Pfalz können den sog. QualiScheck beantragen und sich damit bis zu € 500,- fördern lassen. Informationen dazu erhalten Sie hier.