089 / 62 83 38 25

Absolventen Interview


Der Abschluss Finanzfachwirt/-in (FH)

Ein wichtiger Baustein für die berufliche Zukunft als Finanzberater

Absolventen_Interview_Klotz

Bereits zum 20. Mal fand im Januar die Verleihung der Zertifikate im Studium Finanzfachwirt/-in (FH) an der Fachhochschule Schmalkalden statt. Zu den frischgebackenen Absolventen gehört auch Heiko Hartmut Klotz, Geschäftsführender Gesellschafter der 3V Finanz-Management GmbH. Mit ein paar Wochen Abstand haben wir uns zum Interview mit ihm getroffen, in dem er uns gerne Rede und Antwort zum Studium Finanzfachwirt (FH) stand.

Interview als PDF

 

Wo liegen die Schwerpunkte Ihrer täglichen Beraterpraxis?
In der Beratung, Entwicklung und Begleitung von Finanz- und Vorsorgestrategien für Gesellschafter Geschäftsführer, Vorstände sowie kleine und mittlere Unternehmen.

Welche Themen bewegen aus Ihrer persönlichen Sicht momentan die Finanzbranche?
Die Finanzkrise, die Niedrigzinsphase und die Marktregulierung durch die EU, welche sich dann aber nicht auf alle Marktbereiche auswirkt, wie das jüngste Beispiel am sog. „Grauen Kapitalmarkt“ wieder gezeigt hat. Auch die, weiterhin sehr fantasievollen, Produktgestaltungen im Bankenbereich bringen für den Anleger keine klaren bzw. vergleichbaren Anlagevarianten.

Ergeben sich daraus Ihrer Meinung nach mittelfristig gewisse Trends für die Beratung?
Ein viel engeres Miteinander von Berater und Klienten,  eine genauere Planung der Anlageziele mit dem Mandanten, die Überschneidung von privaten und beruflichen bzw. geschäftlichen Interessen nimmt einen wesentlich höheren Stellenwert in der Beratung ein. Durch das niedrige Zinsniveau bei festverzinslichen Anlagen wird eine breitere Diversifikation der Portfolios wichtiger.

Dabei spielt sicher auch Qualifikation eine große Rolle. Haben Sie sich schon länger mit dem Thema Weiterbildung beschäftigt?
In meiner 30 jährigen Berufspraxis war und ist Qualifikation ein sehr wichtiges Gut für mich. Da in meiner Praxis der gesamte Marktüberblick essenziell ist, bot sich der Finanzfachwirt (FH) als die ideale Weiterbildung mit Abschluss an. Das CAMPUS INSTITUT war mir als renommiertes Institut im Bereich Vorsorge und Finanzweiterbildung bereits bekannt.

Warum haben Sie sich für das Studium zum Finanzfachwirt entschieden? Und warum gerade zu diesem Zeitpunkt?
Das Studium bietet die gesamte Bandbreite die ich in meiner täglichen Praxis einsetze. Sei es der Überblick aller Anlageklassen und -formen, die rechtlichen und steuerlichen Grundlagen oder die volks- und betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge. Gerade bei der von mir beratenen Klientel sind die Auswirkungen auf der betrieblichen bzw. der privaten Ebene ein wichtiger Baustein einer Vorsorge- und Finanzstrategie.

Gibt es Vorkenntnisse, die für das Studium hilfreich sind bzw. welche Fähigkeiten und Interessen sollte man mitbringen?

Neben einem guten Fachwissen sollte die Bereitschaft zum Lernen vorhanden sein. Denn gerade die Themen Wirtschafts- und Steuerrecht oder die Finanz- und Versicherungsmathematik stellen auch für einen erfahrenen Berater eine Herausforderung dar. Nicht zu vergessen, dass die eigene Zeit als Lernender schon etwas zurück liegt.

Ein berufsbegleitendes Studium ist sicher eine organisatorische Herausforderung. Lässt es sich gut mit dem Beruf und der Familie vereinbaren?
Natürlich muss man während der Studiendauer einige Abstriche machen, was Freizeit und Familie betrifft. Die Präsenzphasen kosten auch Arbeitszeit. Durch die Blockphasen ist dies aber gut abgegrenzt und ich hatte den Vorteil, dass mein Team mir den Rücken freigehalten hat. Auch ist die Studiendauer überschaubar. Daneben sind dann die Selbstlernphasen noch unabdingbar, diese sind aber durch die gut gestalteten Lehrbriefe systematisch zu schaffen.

Welche Faktoren spielen bei der Entscheidung für ein berufsbegleitendes Studium eine Rolle?
Kein selbständiger Berater kann sich eine „Auszeit“ von mehreren Semestern für ein Studium erlauben. So ist ein berufsbegleitendes Studium die ideale Wahl. Der Berater bleibt für seine Mandanten präsent und kann sich während der Präsenzphasen vollkommen auf sein Studium konzentrieren.

Für wen ist Ihrer Meinung nach das Studium zum Finanzfachwirt (FH) das Richtige? Würden Sie das Studienangebot des CAMPUS INSTITUT weiter empfehlen?
Ich denke der Studiengang ist für jeden Berater interessant der über den Tellerrand hinausschauen möchte, der seinen Mandanten neben einem fundierten Wissen auch die Zusammenhänge der verschiedenen Anlagemöglichkeiten sowie deren Risiko-Nutzenverhältnis aufzeigen möchte. Das Studienangebot würde ich jedem empfehlen, der als Berater ernst genommen werden möchte und der seinen Klienten einen echten Mehrwert in der Beratung bieten will.

Das fachliche Niveau der Dozenten ist ja ein wesentlicher Bestandteil des Studiums – waren Sie hiermit zufrieden?
Neben ihrem Fachwissen konnten die Dozenten eine sehr gute Überleitung in die Praxis darstellen. Das Niveau  basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, die mit den praktischen Fallstudien optimal ergänzt werden.

Sind Sie mit der Betreuung durch die Mitarbeiter der Fachhochschule Schmalkalden und das Team des CAMPUS INSTITUT zufrieden?
Die Betreuung erfolgte in einem sehr angenehmen und ich möchte sagen partnerschaftlichem Umgang.

Wie war der Kontakt zwischen den Studenten? Werden Sie den Kontakt zu Ihren Mitstudenten und/oder Dozenten künftig aufrechterhalten?
Unter den Mit-Studenten herrschte eine tolle und intensive Stimmung. Jeder versuchte den anderen zu helfen und es fand ein reger praxisnaher Austausch statt. Mit einigen Kommilitonen ergaben sich Synergien in den Geschäftsansätzen. Ich denke, dass ich den Kontakt beibehalten werde, da der Austausch auch mit den Dozenten und deren wissenschaftlichen Arbeiten und Erkenntnissen weiterhin für meine Arbeit interessant ist.

Sie haben das Studium im Januar dieses Jahres erfolgreich abgeschlossen. Was hat sich seit dem verändert?
Eine gute Frage! Natürlich ist der Zeitraum seit Januar sehr kurz, aber gerade in meinem Beratungsumfeld habe ich es sehr häufig mit den Steuerberatern/Rechtsanwälten und Wirtschaftsprüfern meiner Klienten zu tun. Hier ist die Außenwirkung von großem Vorteil. Gleichzeitig gibt das erlangte Wissen noch mehr Sicherheit.

Zum Abschluss noch ein kurzes Fazit zum Studium Finanzfachwirt (FH), wurden Ihre Erwartungen erfüllt oder gar übertroffen?
Das Studium hat meine Erwartungen voll erfüllt und in einigen Bereichen wurden gerade durch die wissenschaftlichen Grundlagen  meine Erwartungen übertroffen. Für mich als Praktiker ist bzw. war es eine sehr gelungene Mischung aus theoretischer Wissensvermittlung und praxisorientierter  Weiterbildung.

Herzlichen Dank für das sehr nette, informative Gespräch und weiterhin alles Gute für Ihre berufliche Zukunft.