089 / 62 83 38 25

10.10.2017: „Alte und neue bAV-Welt“: 4 Top-Referenten beim Absolventenworkshop am CAMPUS INSTITUT

Alljährlich Ende September lädt das CAMPUS INSTITUT zum Absolventenworkshop seiner Hochschulweiterbildungen Betriebswirt/-in für bAV (FH) und Finanzfachwirt/-in (FH). Im Fokus der Fachvorträge standen in diesem Jahr die betriebliche Altersversorgung und dabei das Betriebsrentenstärkungsgesetz und die Vermittlerrichtlinie IDD. Diese Themen wurden von den hochkarätigen Referenten Dr. Henriette M. Meissner, Margret Kisters-Kölkes, Ingela Schwebe und Dr. Nicolai von Holst vorgestellt. Unter den Besuchern waren wie immer zahlreiche Studierende und Ehemalige, sowie Dozenten und Gäste, die den Absolventenworkshop nicht nur zum fachlichen Update, sondern auch zur intensiven Netzwerkpflege nutzten. 

IDD und Aufbewahrungsfristen
Der Berliner Rechtsanwalt, Notar und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Dr. Nicolai von Holst von der Kanzlei Thümmel, Schütze und Partner behandelte das Thema „Nach Umsetzung der IDD: Was ist für die bAV-Beratung zukünftig besser: Versicherungsmakler oder Versicherungsberater?“. Dabei ging er auf die Auswirkungen der Neufassung des §34d GewO und auf die jeweiligen Befugnisse von Versicherungsberatern, Versicherungsmaklern und Versicherungsvermittlern sowie das Thema der Doppelzulassung ein. Im Anschluss referierte die Münchner Juristin Ingela Schwebe über die Aufbewahrung von Unterlagen der betrieblichen Altersversorgung. Dabei gab sie Hinweise über den Typ, die Art und Weise sowie über die Aufbewahrungsfristen und einen Einblick in mögliche unerwünschte Folgen fehlerhafter Unterlagenaufbewahrung. 

Blick auf die bAV im nächsten Jahr
Im Hauptteil der Veranstaltung erläuterte die renommierte bAV-Spezialistin, Steuerberaterin und Rechtsanwältin Margret Kisters-Kölkes in dem Vortrag „BRSG und alte bAV-Welt“ die Auswirkungen des  Betriebsrentenstärkungsgesetzes. In einer übersichtlichen Darstellung stellte sie einen ausführlichen synoptischen Vergleich an, behandelte intensiv das neue Sozialpartnermodell und gab einen Ausblick darüber, wie „alte und neue bAV-Welt“ nebeneinander Bestand haben werden. Mit Blick auf das nächste Jahr sorgte dieses Thema für angeregte Diskussionen. Moderiert wurde die Veranstaltung von Dr. Henriette Meissner von der Stuttgarter Vorsorge-Management GmbH, die mit ihrem Schlussvortrag „Neues aus der bAV“ direkt an das Thema von Margret Kisters-Kölkes anknüpfte: Sie erklärte die sozialversicherungsrechtliche Situation in der „bAV-Welt I“ und die Neuregelung für die „bAV-Welt II“. 

Zufriedene Absolventen und reichlich Netzwerkpflege 
Winfried Wetzel, bAV Senior Consultant aus der Bodenseeregion und Absolvent des Studiums Betriebswirt/-in bAV (FH), zeigte sich begeistert: „Die hervorragende Themensetzung mit Top-Dozenten, der hohe Praxisbezug und der interaktive Charakter machen die Absolventenworkshops am CAMPUS INSTITUT jedes Jahr zu einem Höhepunkt. Wichtig sind mir dabei auch die guten Gespräche mit anderen Ehemaligen, den Dozenten und anderen hochkarätigen bAV-Experten“. Wie immer bietet das Treffen einen einzigartigen Rahmen zur Pflege und Erweiterung eines der wichtigsten bAV-Netzwerke in Deutschland. Passend dazu fand der Ausklang traditionsgemäß im Schützen-Zelt auf dem Münchner Oktoberfest statt.

Nächste Studienstarts im Frühjahr 2018
Die beiden Studienprogramme Betriebswirt/-in für betriebliche Altersversorgung (FH) und Finanzfachwirt/-in (FH) gehören zu den wichtigsten Qualifikationen für Finanz-, Versicherungs- und bAV-Experten in Deutschland. Der nächste Einstieg ist zum Sommersemester 2018 möglich, Bewerbungsschluss ist jeweils am 19. Januar 2018. Informationen können unter www.betriebswirt-bav-fh.de und unter www.finanzfachwirt-fh.de angefordert werden.

Foto: Margret Kisters-Kölkes beim Absolventenworkshop 2017 am CAMPUS INSTITUT

Das Foto können Sie downloaden und kostenfrei nutzen:
www.campus-institut.de/fileadmin/user_upload/Seminare/Absolventen_Workshop_2017.JPG

Download PDF